Philosophie

 

ART FOR A CHANGE! Getreu diesem Motto, haben wir es uns zur Aufgabe gemacht Menschen mit und ohne Behinderung in das kulturelle Leben mit einzubinden und gesellschaftliche Inklusion voranzutreiben. In unseren Tanzkursen heißen wir jeden Menschen mit Interesse an Bewegung, Tanz und Gemeinschaft herzlich willkommen; unabhängig von Geschlecht, Alter, Herkunft oder persönlichen Voraussetzungen. Unsere Arbeit steht darum auch im Zeichen der Interkulturalität  und Gendergerechtigkeit-  denn es sind gerade Attribute wie Vielfalt und Diversität, die unsere Gesellschaft bereichern und die es zu fördern gilt.

Unser Ziel ist die aktive, gleichberechtigte Teilhabe von Menschen mit und ohne Behinderung am gesellschaftlichen und kulturellen Leben! Darum stellen wir die Wahrnehmung und Anerkennung des tänzerischen Ausdrucks von Menschen mit und ohne Behinderung in den Vordergrund unserer Arbeit und versuchen unseren TänzerInnen nicht nur eine Plattform, sondern auch die nötigen Techniken, Methoden und Fertigkeiten für eine aktive Partizipation am künstlerischen Schaffen zu vermitteln.

Unser Ziel ist es, allen unseren TänzerInnen ein künstlerisch wertvolles und tänzerisch anspruchsvolles Training zu ermöglichen! Um alle Mitglieder von Beginn an entsprechend ihren individuellen Voraussetzungen zu fördern, haben wir in unserem Tanzstudio verschiedene künstlerische und pädagogische Konzepte erarbeitet und weiterentwickelt. Durch eine auf diesen Methoden aufbauende Arbeit, bieten wir den TänzerInnen die Möglichkeit sich kreativ zu entfalten, anspruchsvolle Techniken immer weiter auszubauen und an ihren eigenen Erfolgen zu wachsen.

Unser Ziel ist es, besonders talentierte TänzerInnen noch gezielter zu fördern! Zur Intensivierung der künstlerischen Leistung erarbeiten in der „Ich bin O.K.“ Dance Company begabte TänzerInnen mit Behinderung gemeinsam mit GasttänzerInnen, externen ChoreographInnen und internationalen KünstlerInnen individuelle, abendfüllende Choreographien. Durch deren konstruktive Einflüsse schlagen wir Brücken zwischen bestehenden Kunstformen und unserer Interpretation des inklusiven Tanztheaters. Das Ergebnis dieser Zusammenarbeit ist eine sehr hochwertige künstlerische Leistung aller Beteiligten, die auch dazu beiträgt das Interesse einer breiten Öffentlichkeit an unserer Kunstform zu steigern.

Unser Ziel ist die Sensibilisierung für gesellschaftspolitisch relevante Themen durch zeitgenössisches Tanztheater! Die KünstlerInnen begeistern das Publikum immer wieder mit ihren herausragenden tänzerischen Leistungen und zeigen wie viel Spaß ihnen diese Auftritte machen. Darum ist es uns ein Anliegen den TänzerInnen auch die Erfahrung zu ermöglichen ihre Performances im Inland wie im Ausland und auf verschiedenen Bühnen präsentieren zu können. Durch diese öffentliche Sichtbarmachung nutzen wir Tanz als Medium zur Sensibilisierung für eine inklusive Gesellschaft, aber auch für zahlreiche andere aktuelle sozialkritische Themen.

Unser Ziel ist es, die Begeisterung ALLER für Tanz und Theater zu entfachen und damit zu einer besseren Lebensqualität beizutragen! Tanzen verbindet und Tanzen verändert. Wir wünschen uns eine nachhaltige und umfassende Verbesserung der Lebenssituation aller Menschen durch Tanz und eine Gesellschaft, in der Vielfalt auf Offenheit und Akzeptanz trifft.