Bisherige Produktionen

 

 

„Kein Stück Liebe“

Choreografie: Hana und Attila Zanin
Regie: Verena Kiegerl

In „Kein Stück Liebe“ setzten sich 11 TänzerInnen mit und ohne Behinderung mit aktuellen Weltereignissen auseinander, die viele Fragen aufwerfen und nur selten Antworten geben. Mit Mitteln zeitgenössischer Tanztechniken und des Hip-Hop Tanzes, entstehen aussagekräftige, bewegte Bilder, welche zum Nachdenken anregen sollen. Ohne Wertung und Fazit präsentieren wir einen Prozess der Auseinandersetzung der motiviert, die Schwierigkeiten des Lebens mit Humor, Leichtigkeit und Hoffnung zu betrachten. Denn zum Schluss muss doch die Liebe siegen!

KSL

 

 

„Getrennt-Vereint“

Choreografie: Hana und Attila Zanin

Uraufführung im Oktober 2014 im Ursulinenhof in Linz

„Es ist egal was uns trennt, solange uns die Menschlichkeit verbindet.“
Tanz und Theater sind eine Weltsprache und doch in sich so verschieden. So treffen Modern Dance und HipHop Dance, zwei voneinander getrennte Gruppen/ Subkulturen, unterschiedliche Tanzstile und eine andere Art der Präsentation aufeinander. Gegen Ende vereinen sich die Tanzgruppen und verwandeln Ihre individuellen Fähigkeiten in gemeinsame Stärken.

5 2

 

 

„Drei Geschichten über Freundschaft“

Uraufführung im Juni 2012 in Wien; Weitere Auftritte bei verschiedenen Theater- und Kulturfestivals in Belgien und Deutschland„Gehen“ Choreografie: Milli Bitterli
„Doppelgängerin“ Choreografie: Nicole Berndt-Caccivio
„Alle für einen, einer für alle“ Choreografie: Hana und Attila ZaninIn den drei Sequenzen werden Eindrücke von verschiedenen Freundschaftsbildern künstlerisch inszeniert. Es geht um das gegenseitige Geben und Nehmen- die Überwindung von persönlichen Hemmschwellen und Vorurteilen. Im Vordergrund stehen dabei die Suche nach Anerkennung, Liebe und dem innigen Wunsch „so sein zu dürfen wie man ist“.

6

 

 

„Moha in Dir“

Choreografie: Hana und Attila ZaninUraufführung im Juli 2010 in D’Avinyo bei Barcelona; Weitere Auftritte bei Theater- und Kulturfestivals in Prag und Linz
Die inklusive Tanzaufführung „MOHA IN DIR“ handelt von der Auseinandersetzung und der Konfrontation mit den eigenen Fähigkeiten und Grenzen. Im Mittelpunkt stehen dabei der individuelle Ausdruck sowie die zwischenmenschlichen Beziehungen.

280280